In Belgien wurde der Fall einer Katze bekannt, die sich mit dem Coronavirus angesteckt hat. Dies wurde von der belgischen Behörde für Lebensmittelsicherheit AFSCA auf ihrer Webseite mitgeteilt. Die Katze hatte sich bei ihrer Besitzerin angesteckt, die selbst an Covid-19 erkrankt war. Nachdem die Katze sich übergeben musste, Verdauungsprobleme hatte uns schlecht atmen konnte, wurde dies entdeckt. Sie erholte sich jedoch recht schnell wieder von der Krankheit.

Können Haustiere Coronaviren übertragen?

Haustierbesitzer stellen sich nun die Frage, ob das auch ihren Tieren so gehen kann und ob andererseits Haustiere Überträger von Covid-19 sein können. Der Virologe Emmanuel André gab auf einer Pressekonferenz bekannt, dass es sich um einen Einzelfall handle, der nach „engem Kontakt“ aufgetreten wäre. Er sagte weiter: „Es gibt keinen Anlass, zu glauben, Tiere seien die Überträger der Epidemie.“

Ähnlich äußert sich Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) in Hamburg: „Im Moment geht man davon aus, dass Haustiere keine Rolle bei der Übertragung und Verbreitung des Coronavirus Sars-CoV 2 spielen.“

Hund in Hongkong mit Corona infiziert?

Vor einiger Zeit war der Fall eines Hundes aus Honkong bekannt geworden, bei dem Viren im Bereich der Schnauze festgestellt worden war. Dabei handelte es sich jedoch nur um eine geringe Konzentration, zudem wurden keine Viren im Blut des Hundes gefunden. Man geht davon aus, dass der Hund nur seine Besitzerin abgeschleckt hat und so die Viren im Maul gefunden wurden. Dies hatte ich bereits in diesem Bericht näher ausgeführt.

Hygiene mit Haustieren

Dennoch raten die Experten Haustierbesitzern dringend dazu, ähnliche Hygienemaßnahmen mit ihren Tieren zu verfolgen, wie es auch im Umgang mit Menschen praktiziert wird. Dies bedeutet konkret, dass man sich die Hände wäscht, bevor und nachdem man sein Haustier streichelt. Zu enger Kontakt, insbesondere das Abschlecken im Gesicht sollte unbedingt vermieden werden. Auch sollte man nicht mit dem Tier zusammen in einem Bett schlafen. Umso dringlicher gilt dies, wenn der Besitzer selbst mit Corona infiziert ist.

Gassi gehen noch möglich?

Für Infizierte empfiehlt die AFSCA, das Tier unbedingt im Haus zu behalten und darauf zu achten, dass es nicht hinaus geht. Sollte sich ein Besitzer nicht mehr selbst um sein Haustier kümmern können, sollte dies von einem engen Familienmitglied oder Nachbarn durchgeführt werden.

Die Experten betonen immer wieder, dass es sich um singuläre, außergewöhnliche Fälle handelt. Eine gewisse Grundhygiene ist jedoch in jedem Fall anzuraten, selbst in Zeiten ohne Corona.